Charme


„You know what charm is: a way of getting the answer yes without having asked any clear question“.

 

(Albert Camus)


Toleranz-Paradoxon


Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die uneingeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen- wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

 

(Karl Popper, 1945 | © Foto: Wikipedia, Commons)


Was ist ZEIT ?


„Wenn man mich nicht fragt, was Zeit ist, weiß ich es“, sagte einst ein kluger alter Mann, „wenn man mich fragt, weiß ich es nicht.“

 

(Norbert Elias: Über die Zeit)


Eine Genehmigung erhalten


„The trick of getting permission is not to ask for it.“

 

(Richard Price: Freedomland p.397• Foto: Hanns Landa)


Comfort Zone


She walked alone to her favorite bar, ordered her favorite drink and stirred it as she waited for the rest of her life to approach.

 

(from:  B. J. Novak: Stories and other stories / Closure, 2014 | © Foto: pxhere.com)


Specialness


Nothing disturbs the feeling of specialness like the presence of other human beings feeling identical special.

(From: Jonathan Franzen, Freedom | 2010, p.444 )


Famous last words


“She was seventy-five and she was going to make some changes in her life.”

(Jonathan Franzen, The Corrections)

„When everything is inside, we exchange high fives and jump in the ocean.“

(John Grisham, The Racketeer)

„Put an egg in your shoe, and beat it. Make like a tree, and leave. Tell your story walking.“

(Jonathan Lethem, Motherless Brooklyn)

„Thank you“-she said. „I´m all better now.“ And she left.

(Nick Hornby, Juliet Naked)

„Aber keine Bange! Jetzt ist es zu spät, es wird immer zu spät sein. Zum Glück!“

(Albert Camus, Der Fall)

„Manche Menschen, dachte er, werden erst durch ihr Verschwinden sichtbar.“

(Friedrich Ani, Süden)

„A bloody nuisance, getting rid of bodies. Good job he´s got slow horses to do that for him.“

(Mick Herron, Real Tigers)

„…ich bin der verlassene Bräutigam, der die Fotos seines früheren Lebens vorbeiziehen sieht, ich bin ein Penner auf einer Bank hoch oben auf einem Hügel in Paris.“

(Virginie Despentes, Das Leben des Vernon Subutex 1)


Pretend!


We are what we pretend to be, so we must be careful about what we pretend to be.

 

(Kurt Vonnegut)


Essens-Gäste


„Wenn man sich bei den Vorbereitungen schon mit dem Kochwein betrunken hat, wird natürlich alles schwieriger. Aber auch lustiger. Man muss abwägen.“

„Die wichtigste Regel kommt aus dem britischen Königshaus: Never explain, never complain. Stoisch einfach so tun, als wäre das, was man gerade serviert, genau so gedacht gewesen, egal wie es schmeckt. Dazu mag ein gewisses Talent gehören, aber auch Anmaßung ist eine Sache der Übung.“

 

(Elisabeth Raether, Zeitmagazin 47/2017)


Early Wittgenstein


„Pappi, warum gibt es die Wörter, die manche Erwachsene nicht hören mögen, wenn man die nicht sagen darf?“

 

Fragte meine Tochter mich im Alter von 7 Jahren.